Ένας σπάνιος συνδυασμός βουνού και θάλασσας!

 
 

 

Das Piliongebirge liegt in der Provinz Thessalien, im Zentrum Griechenlands. Im Osten wird es von der Ägäis begrenzt und im Westen vom Pagasitischen Golf. Dort befindet sich auch die große Hafenstadt Volos. Das Mittelgebirge ist mit dichten, tiefgrünen Laubwäldern bedeckt.

Der griechische Mythologie zufolge durchstreiften die Kentauren den Pilion. Sie waren ungestüme Mischwesen, halb Mensch, halb Pferd. Nicht von ungefähr wird der Pilion daher als das Gebirge der Kentauren bezeichnet. In mythologischen Zeiten befand sich dort auch die Sommerresidenz der olympischen Götter.

Heutzutage haben sich 24 Dörfer im Pilion angesiedelt. Ihre Gründung datiert überwiegend aus der türkischen Herrschaft über Griechenland. Ab 1750 erfuhren sie einen großen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung.

Mit seiner der Tradition verpflichteten charakteristischen Architektur, seinen eigenen Bräuchen, aber auch seiner hervorragenden Küche und reichen literarischen wie kulturellen Geschichte wegen, wird der Pilion jeden Besucher in seinen Bann ziehen.

Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet freilich auch die Natur. Berge und Meer, bewaldete Hänge und weitläufige Strände oder kleine Buchten bilden eine einzigartige, fast schon magische Kulisse, die das ganze Jahr über entdeckt und erobert werden möchten.